Überall und immer hören Lehrerinnen und Lehrer, wie wichtig das Vermitteln von Lernstrategien ist.

Schaut man dann aber in die einschlägige Literatur, so wird die Didaktik dazu nahezu vernachlässigt und stattdessen werden zahlreiche Lernstrategien vorgestellt. Was eine Lernstrategie ist, das wissen aber die meisten, die professionell lehren. Wie sie vermittelt wird, das wissen aber weniger.

Auch was muss also geachtet werden?

Im Wesentlichen sind folgende Aspekte von Bedeutung:

1. Es muss Strategiewissen vermittelt werden: Aus welchen Handlungsabläufen besteht die Strategie, worin liegen ihre Vorteile, worin ihre Nachteile für eine bestimmte Lernaufgabe.

2. Die Strategie muss immer im Zusammenhang mit Fachwissen erlernt und angewendet werden.

3. Über das Lernverhalten sollte regelmäßig reflektiert werden.

4. Lernstrategien können nicht in einer Einheit vermittelt werden. Die Vermittlung muss langfristig erfolgen, d.h. eine neue Strategie muss mehrmals wiederholt werden und auch in unterschiedlichen Kontexten angewendet werden.

5. Es gibt einen inneren Schweinehund, der vor allem will, dass man bei den bekannten Verhaltens- und Lernmustern bleibt. Daher ist es von großer Bedeutung, immer wieder die Schülerinnen und Schüler zu ermuntern und positiv zu begleiten.

6. Es ist nicht auszuschließen, dass das (fehlerhafte) Erlernen neuer Lernstrategien zu einer Verschlechterung im Lernverhalten führt. Daher sollten Lehrerinnen und Lehrer immer sensibel darauf achten, ob die Lernentwicklung positiv ist und bleibt.

Von IK, 22. April 2010, 07:40 Uhr

Kommentiere den Artikel oder setze einen Trackback

Bisher keine Kommentare zum Artikel

  1. Bisher keine Kommentare

Kommentiere den Artikel



Kommentare zu diesem Artikel über RSS 2.0-Feed verfolgen